Bundeslager 2017 – Estonteco

Es findet alle vier Jahre statt und dieses Jahr war es wieder soweit: Das Bundeslager!

Unter dem Motto: “Estonteco – lebe den Kontinent”, haben sich dieses Jahr etwa 5.000 Pfadfinder unseres Bundes (500 davon waren internationale Gäste) in Großzerlang auf dem VCP Bundeszeltplatz getroffen und einen Kontinent der Zukunft gelebt!

Unser Stamm ist mit den Stämmen Schevemoor, den Hanseaten und Phönix als Stammeskooperation zum Bundeslager gefahren. Dies war kein Problem, da sich die Teilnehmer von dem Vorbereitungslager vor den Sommerferien und LV Aktionen schon kannten.

Falschrum, Günni und Stumpf sind aus Bremen mit dem Fahrrad die 330km zum Bundeslager gefahren,  waren 4 Tage vorher da und waren dann im Aufbauteam von BaWü. Dort haben sie zum Beispiel “s’Ländle”, das Unterlagercafe von BaWü, mitaufgebaut.

Am 26. begann das Lager, unsere Stammeskooperation kam morgens mit dem Bus in Estonteco an und hat dort ihre Zelte aufgebaut.

Unser Lagerplatz

Wir haben uns einen Lagerplatz mit Stamm Beowulf und mit Stamm Einhorn geteilt. Wir hatten vier Kothen für die Teilnehmer zum Schlafen, eine Theaterjurte als Aufenthaltsjurte, eine Jurte für die RR’s zum Schlafen und eine Hochkothe als Küchenzelt.

Unterlager

Jedes Unterlager hatte sein eigenes Programm, welches von Unterlager zu Unterlager anders gestaltet wurde. Im Districto de Filistro wurden immer bis zu 3 Stämme zusammengelegt, die sich dann einen Lagergrund geteilt haben und auch ein Team beim Unterlagerprogramm waren. Diese Gruppen wurden Stammesgruppen genannt! Diese Stammesgrupen sollten sich einen Namen und einen Schlachtruf überlegen. Wir waren die “Stammesgruppe Gartenfreunde” und der Schlachtruf war “Nicht über meinen Rasen!!!”

Die VEZ’s (Ver- und Entsorgungszelte)

Ver- und Entsorgungszelte waren Zelte, in denen man sich und seine Sachen waschen konnte.

Die Bühne

Die Bühne war so aufgebaut, dass alle 5.000 Pfadfinder davor Platz finden konnten.

ISS-Funkkontakt

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Akzeptieren im Banner klickst.

Am 01.08.17 hatten die Bundeslagerteilnehmer die Chance, sich den ISS Funkkontakt mit anzuhören! Die ISS (“International Space Station) ist eine bemannte Raumstation und fliegt seit 1998 in etwa 408 km Höhe um die Erde. Sie wiegt 455 Tonnen. Die Teilnehmer durften dem italienischen Astronauten Paolo Nespoli Fragen auf Englisch stellen. Es hat zwar während des “Telefonats mit dem Weltraum” geregnet, aber für ein so einmaliges Erlebnis sind die Teilnehmer gerne nass geworden. Am Ende gab es einen großen Applaus in Richtung Weltraum.

Die Unterlagercafes

Die Unterlagercafes waren gigantische Zeltkonstruktionen, in denen Abends gesungen wurde und in denen man sich Trinken kaufen konnte oder in denen man sich einfach mit neuen oder alten Bekanntschaften unterhalten konnte.

Der Internationale Abend

Beim Internationalen Abend haben die 500 internationalen Gäste ihre Nationalitäten in den verschiedenen Unterlagercafes auf unterschiedlichste Arten vorgestellt.

Lagerbauten

Wie auch bei einigen anderen Lagern gab es beim Bundeslager größere und kleinere Lagerbauten.

Weitere Bilder

Der letzte Abend

Bei der Abschlusszeremonie am letzten Abend hat natürlich auch wieder die Band gespielt!
Es gab tolle abschließende Worte und dann wurden für jeden Kerzen verteilt. Vorne an der Bühne wurden dann die ersten an einer Flamme entzündet, die dann bis ganz nach hinten weiter entzündet wurde! Mit diesem Licht wurden dann Fackeln entzündet und schlussendlich das Bundesfeuer.

Diese Kerzen wurden dann alle auf einmal nach einem Countdown von 10-0 ausgepustet. Das war sehr beeindruckend, als es dann von einer auf die andere Sekunde plötzlich dunkel wurde.

Das Bundesfeuer bestand aus drei verschiedenen Feuern und brannte bis in die Nacht.

Fazit

Es war ein großartiges Lager, bei dem man viele super nette Menschen kennengelernt und wiedergesehen hat und viel tolles Programm genießen durfte!

Es war klasse!

 

Gut Pfad,
seid wach!

Es kann nicht kommentiert werden.